Frage:
Warum sagen IP-Adressen harmlos?
Anon
2013-01-16 03:22:31 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Immer wenn ich jemanden im Internet sehe, stelle ich die Frage: "Kann jemand meine IP-Adresse aus meinen Tweets / Tumblr- / Facebook-Posts / was auch immer herausfinden?" Die Antwort lautet immer: "Wen interessiert das? Eine IP-Adresse sagt niemandem etwas! Es ist nur ein Trick, eine Angst-Taktik, die Leute sind so dumm, sich darüber Sorgen zu machen! "

Ich habe gesehen, wie viele Informationen ein erfahrener Hacker erhalten kann, wenn er zurückverfolgt Von einer IP-Adresse und sogar für die durchschnittliche Person aus kann es ausreichen, nur eine allgemeine Umgebung zu haben, aus der jemand stammt, oder die IP-Adresse, die mit einem anonymen Posting verknüpft ist, als identisch mit etwas anzuzeigen, das unter den Informationen einer realen Welt veröffentlicht wurde, um a Feuer.

Ich persönlich wurde online von jemandem belästigt, bei dem es allgemein bekannt war, dass sie in einem sehr abgelegenen Teil von Wyoming lebte. Wir hatten einen Traffic Tracker auf meiner Website, der eine Aufschlüsselung der Besucher nach IP-Adresse und dann detailliertere Informationen an die IP-Adresse (Ort, besuchte Zeit, besuchte Seiten usw.) enthielt.

Auch wenn dies nicht der Fall ist genug, um definitiv zu beweisen, dass es sich um diese Person handelte, hielten alle es für einen schrecklichen Zufall, dass dieselbe IP-Adresse, die als aus demselben kleinen Gebiet von Wyoming stammend aufgeführt war, immer wieder auftauchte, wenn die Frau die Website besuchte, um sie zu belästigen mich. Zumal es die einzige IP-Adresse war, die an Wyoming gebunden war. Es hat gereicht, die IP zu sperren.

Auch bei einer statischen IP-Adresse scheint es noch schlimmer zu sein. Zum Beispiel wurde ein Freund von mir von jemandem verfolgt. Sie pflegte von ihrem Büro aus in ihr Tagebuch zu schreiben. Das Büro ihres Unternehmens hatte eine statische IP-Adresse.

Ihr Stalker konnte ihre IP-Adresse irgendwie aus ihren Tagebucheinträgen abrufen, und im Gegensatz zu einer dynamischen IP-Adresse wurden beim Nachschlagen der Informationen zu der statischen Adresse alle Informationen des Unternehmens angezeigt, einschließlich die Straße des Gebäudes. Eines Tages tauchte er dort auf und der Sicherheitsdienst musste gerufen werden, um ihn entfernen zu lassen.

Meine Frage ist also, ob der wahre "Trick" besagt, dass niemand von einer IP-Adresse aussagekräftige Informationen erhalten kann oder nicht, und dass den Leuten ständig gesagt wird, sie sollen sich keine Sorgen machen, wenn sie es zumindest sollten Wissen Sie, wie Personen ihre IP-Adresse erhalten können, wenn überhaupt, wenn sie im Internet sind?

Haben Sie als Personen, die mit Sicherheitsproblemen arbeiten und / oder sicherheitshalber programmieren, das Gefühl, dass die Privatsphäre der IP-Adresse einer Person besteht? sollte ein Problem sein, wenn Baustellen oder sind Sie sich einig, dass es nichts wert ist, sich Sorgen zu machen?

Vielen Dank für alle Informationen und Rückmeldungen zu diesem Thema, insbesondere was die Unterschiede zwischen den Datenschutzproblemen und der Sicherheit des Systems selbst betrifft!
Die Sorge, dass Ihr Computer gehackt wird, weil jemand möglicherweise Ihre IP-Adresse hat, ist wie die Sorge, dass in Ihr Haus eingebrochen wird, weil Ihre Adresse in E-Mails aufgeführt ist, die Sie an andere Personen gesendet haben. Das System muss unbedingt funktionieren.
@StephenTouset, das ist wirklich nicht das Thema, über das das OP gesprochen hat, oder? Sie sprachen über das Problem, dass eine anonyme Person Sie, die körperliche Person, leichter finden kann, wenn Websites wie Social-Media-Websites mit Ihrer IP-Adresse unachtsam sind. Bei physischer Post wird sie normalerweise nicht in der Mall an schwarzen Brettern veröffentlicht. Sie senden es an eine Geschäftseinheit oder eine einzelne Person, die Sie kennen oder die Grund zur Interaktion haben. Damit ein Stalker darauf zugreifen kann, muss er unterwegs oder vom Ziel aus Post stehlen. Sie vergleichen Äpfel und Orangen.
Acht antworten:
#1
+46
Gilles 'SO- stop being evil'
2013-01-16 03:55:22 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Die Offenlegung Ihrer IP-Adresse beeinträchtigt nicht die Sicherheit Ihres Computers . Wenn ein Angriff auf Ihren Computer nicht zielgerichtet ist (dh der Angreifer möchte ihn nur zum Senden von Spam- oder Angel-E-Mails oder als Proxy für gezielte Angriffe verwenden), wird Ihr Computer nach dem Zufallsprinzip gescannt, nicht basierend auf der IP-Adresse in einem Forum gepostet. Wenn der Angriff zielgerichtet ist, weiß die Person, die den Angriff ausführt, normalerweise genug über Sie, um Ihre IP-Adresse trotzdem herauszufinden. Die eigentliche Sicherheit besteht darin, dass Sie keinen anfälligen Computer haben.

Die IP-Adresse gefährdet Ihre Privatsphäre . In der Regel wird angezeigt, aus welchem ​​allgemeinen geografischen Gebiet Sie auf das Internet zugreifen und wer Ihr Internetprovider ist. Abhängig von Ihrem Internetprovider ist es möglicherweise möglich, Sie genau zu lokalisieren. Es kann auch möglich sein, Ihre IP-Adresse mit einer Online-Identität mit Ihrer IP-Adresse mit einer anderen Online-Identität zu korrelieren. Daher möchten Sie diese häufig nicht für die ganze Welt veröffentlichen.

Jeder Computer, mit dem Sie direkt eine Verbindung herstellen, kennt Ihre IP-Adresse konstruktionsbedingt. Behandeln Sie als Website-Designer IP-Adressen genauso wie andere private Daten wie Name, Alter, Geschlecht, Straße, Telefonnummer usw. Setzen Sie sie keinen Personen aus, die kein Website-Administrator sind. Denken Sie daran, dass Webserver-Protokolle normalerweise IP-Adressen für jede Anforderung enthalten. Schützen Sie daher die Protokolle so, wie Sie Ihre Benutzerdatenbank schützen.

Beachten Sie jedoch, dass es häufig nicht schwierig ist, die IP-Adresse einer Person online abzurufen. Alles, was Sie tun müssen, ist, ein Bild auf einem von Ihnen kontrollierten Server zu hosten (kostet < 10 USD / Monat) und dafür zu sorgen, dass die Person dieses Bild in ihrem Browser durchsucht. Die IP-Adresse aller Personen, die das Bild angezeigt haben, befindet sich in den Serverprotokollen.

Aus diesem Grund müssen Sie bei E-Mail-Programmen normalerweise bestätigen, ob Sie ein Bild anzeigen möchten, und einer der Gründe für viele soziale Websites Alle Bilder müssen auf ihre eigenen Server hochgeladen werden.

Wenn Sie als Benutzer wirklich Bedenken haben, Ihre Identität preiszugeben, verwenden Sie einen Proxy. Sie tauschen Datenschutz gegen Bandbreite und Latenz sowie Datenschutz (der Proxy weiß, welche Websites Sie besucht haben). Sie können weiter gehen und Tor verwenden, einen „geteilten“ Proxy, bei dem verschiedene Entitäten Ihre IP-Adresse (den Eingangsknoten) und die von Ihnen besuchte Site (den Ausgangsknoten) kennenlernen. Sie tauschen mehr Bandbreite und Latenz gegen einen größeren Datenschutzgewinn.

Soziale Websites möchten Ihre Bilder aus diesem Grund nicht - sie haben bereits Ihre IP-Adresse, wenn Sie ihre Webseite besucht haben.
@StephenTouset Der Punkt ist, dass die Person, die das Bild (oder genauer gesagt den Link zum Bild) beigesteuert hat, Ihre IP-Adresse nicht erhalten sollte.
Ah! Das macht mehr Sinn. Der Text ist etwas mehrdeutig.
@Gilles - können Sie mir sagen, wie eine Person unsere IP kennen kann, wenn wir ein Bild von ihrer Website anzeigen?
@FirstNameLastName Mit der IP-Adresse weiß die Website, wohin der angeforderte Inhalt gesendet werden soll.
"Wenn Sie Tor verwenden, tauschen Sie Datenschutz gegen Bandbreite, Latenz und Datenschutz ..." Ich fühle mich ein bisschen dumm, wenn ich Tor verwende ...
"Der Proxy weiß, welche Websites Sie besucht haben" Ja, aber er weiß nicht, wer "Sie" sind (es sei denn, Sie geben persönliche Informationen über eine unsichere Verbindung ein).Es kennt nicht einmal Ihre echte IP-Adresse.Das ist eines der Dinge, die Tor verhindern soll.
@Ajedi32 Der Proxy kennt Ihre IP-Adresse.Sonst könnte man nicht damit kommunizieren.
@Gilles Nein, es kennt nur die IP der Site, mit der Sie kommunizieren, und die IP des vorherigen Tor-Knotens im Link.Siehe https://www.torproject.org/about/overview.html.de.Tor ist kein traditioneller Proxy.
@Ajedi32 Ah, Sie sprechen von Tor.Das ist eine andere Sache.Ein Proxy kennt beide Seiten, aber Tor teilt das Wissen auf seine Knoten auf.Mein Satz war nicht sehr klar, ich werde ihn bearbeiten.
#2
+9
Thomas Bonini
2013-01-16 03:24:13 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Es ist gleichbedeutend mit Sicherheit durch Dunkelheit. Wenn Sie sich darauf verlassen, sicher zu sein, indem Sie Ihre IP-Adresse nicht preisgeben, haben Sie große Probleme. Wenn Sie Ihren Computer sichern, müssen Sie davon ausgehen, dass der Angreifer die IP-Adresse bereits kennt, da es auf die eine oder andere Weise ziemlich einfach ist, sie zu erhalten ... Sie lecken sie wie verrückt, jedes Mal, wenn Sie eine Verbindung zu einer Website herstellen, jedes Mal, wenn Sie eine E-Mail senden. Jedes Mal, wenn Sie eine Datei senden oder empfangen usw.

In der Praxis ist es jedoch nicht die beste Idee, sie frei an alle weiterzugeben. Lassen Sie sich jedoch nicht davon überzeugen, dass Sie es sind sicher, einfach weil niemand Ihre IP-Adresse kennt.

* "Jedes Mal, wenn Sie eine E-Mail senden" * Google Mail gibt meine IP nicht weiter (zumindest wenn Sie die Weboberfläche verwenden). Ich erinnere mich, dass Yahoo es früher getan hat, was einer der Gründe ist, warum ich es nicht mehr benutze.
Ja, aber als Google Mail-Nutzer hat eine große Bruderorganisation namens Google alle Ihre E-Mails.
@Null - Google leitet die IP-Adresse des Absenders mit dem E-Mail-Header weiter, wenn Sie zum Senden der E-Mail nur Ihren Browser verwenden.
@Ramhound Ja, ich habe mir vorgestellt, dass dies der Fall sein würde. Aber ist das nicht ein technisches Problem?
Das OP sprach nicht wirklich über die Sicherung der Maschine. Das Problem ist die Privatsphäre und der Schutz vor Wack-Jobs (zum Beispiel), die etwas sehen, das sie in den sozialen Medien fasziniert, und dann mithilfe der IP-Adresse den körperlichen Menschen aufzuspüren, der sie veröffentlicht hat.
#3
+3
Tim X
2013-01-18 05:44:27 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Beim Erstellen einer Website oder eines Webdienstes sollten alle Daten, die während des Geschäftsprozesses gesammelt werden, als vertraulich betrachtet werden. Daten haben Wert. Manchmal ist es nicht offensichtlich, wer es wertvoll findet oder warum oder sogar wie es verwendet werden kann, um diesen Wert zu realisieren. Diese Schwierigkeit bei der Bewertung des Werts bedeutet, dass der einzig sichere Ansatz darin besteht, den Zugang standardmäßig einzuschränken und ihn dann erst nach einer fundierten und überlegten Bewertung der Risiken und Vorteile zur Verfügung zu stellen. Gleiches gilt für die Bereitstellung personenbezogener Daten. Menschen sollten nicht nur persönliche Daten an jemanden weitergeben, der danach fragt. Wenn jemand nach persönlichen Daten fragt, sollten wir uns fragen, warum er danach fragt und ob die Bereitstellung solcher Informationen einen ausreichenden persönlichen Nutzen hat, um die Angabe zu rechtfertigen. Wir müssen auch überprüfen, ob die Person, die nach den Informationen fragt, tatsächlich derjenige ist, für den sie sich ausgibt. Es überrascht mich immer wieder, wie viele Informationen jemand bereit ist, jemandem über das Telefon zu geben, nur weil diese Person behauptet, von einer Behörde zu stammen oder eine Umfrage usw. durchzuführen.

Leider interagiert sie mit Personen und Diensten auf der Website Das Internet erfordert, dass Sie eine bestimmte Menge an Informationen bereitstellen, und in Wirklichkeit haben Sie wenig Kontrolle darüber, wie diejenigen, mit denen Sie interagieren, diese Informationen verwenden. Wenn Sie mit Personen per E-Mail interagieren möchten, müssen Sie ihnen Ihre Adresse mitteilen. Wenn Sie möchten, dass Ihre Daten über das Netzwerk weitergeleitet werden, müssen Sie eine eindeutige IP-Adresse haben und diese verfügbar machen. Sie können jedoch Maßnahmen ergreifen, um die Menge an Informationen zu verringern, die leicht mit Ihnen oder Ihrem Benutzerprofil identifiziert werden können. Das Problem ist, dass in vielen Fällen das Unterbrechen dieser Verbindung auf Kosten der Bequemlichkeit geht.

Wenn Sie beispielsweise befürchten, dass Ihre IP-Adresse auf einer Website angezeigt wird, die Sie gerne besuchen, können Sie sich möglicherweise mithilfe eines Webproxys schützen. Leider kann die Verwendung eines Proxys den Datendurchsatz verringern und den Zugriff auf die Site verlangsamen oder möglicherweise nicht ordnungsgemäß funktionieren, da die Site zusätzliche nicht standardmäßige Protokolle für die Seitenbandkommunikation usw. verwendet. Mail-Header können Sie eine webbasierte Mail-Lösung wie Google Mail verwenden. Sie können sogar E-Mail-Relay-Lösungen verwenden, die Ihre wahre E-Mail-Adresse verbergen oder es Ihnen ermöglichen, mit einer bestimmten Annonymität zu erscheinen. Das Einrichten solcher Dinge erfordert jedoch Zeit und Mühe und verzögert wahrscheinlich das Senden und Empfangen von Nachrichten. Ob diese Unannehmlichkeit den Nutzen wert ist, hängt vom Einzelnen ab.

Wenn jemand angibt, dass das Wissen über eine IP-Adresse kein Problem ist und es einfach vergisst, berücksichtigt er häufig nur die technischen Aspekte der Sicherheit und nicht die Privatsphäre und die persönliche Sicherheit. Andererseits sollten wir nicht zu paranoid werden, wer herausfinden kann, welche IP-Adresse wir verwenden. In einigen Einzelfällen können solche Informationen ein Problem sein, aber für die Mehrheit von uns und für die Mehrheit der Zeit sind diese Informationen kein großes Problem. Tatsächlich wäre ich weitaus besorgter über mobile Geräte mit aktivierten Geolokalisierungsfunktionen und Software, die ständig Details darüber, wo sie sich befinden, in soziale Dienste wie Facebook, Twitter oder g + hochlädt. Menschen sollten auch den Wert der Nutzung webbasierter Dienste und Websites bewerten, um festzustellen, welche Informationen sie anderen zur Verfügung stellen. Beispielsweise würde ich keine Website verwenden, auf der Informationen über mich oder meine Beiträge veröffentlicht werden, z. B. meine IP-Adresse, wenn diese Informationen nicht erforderlich sind. Wir müssen eine gewisse Verantwortung dafür übernehmen, welche Informationen wir zulassen, um "rauszukommen", indem wir proaktiver Entscheidungen über die von uns genutzten Dienste treffen. Wenn Ihnen die Datenschutzrichtlinien einer Website oder eines Dienstes nicht gefallen, verwenden Sie sie nicht und teilen Sie ihnen mit, warum Sie sie nicht verwenden. Akzeptiere es nicht einfach und nimm einfach eine Opfermentalität an, denn das werden wir am Ende, wenn wir es zulassen.

#4
+2
AJ Henderson
2013-01-16 03:44:21 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ihre IP-Adresse entspricht Ihrer Telefonnummer, ohne dass die Anrufer-ID blockiert werden kann. Sie können mit niemandem sprechen, ohne dass die Kommunikation damit funktioniert. Es ist nicht besonders schwer zu finden und bietet an sich keine wirkliche Sicherheit. Ist es zwar etwas schwieriger, Sie anzugreifen, wenn Ihre IP unbekannt ist, aber es sollte davon ausgegangen werden, dass ein Bösewicht Ihre IP kennt, da es sich um ziemlich effektiv öffentliche Informationen handelt.

Das Wichtigste ist, dass Sie eine gute Firewall haben sollten, die verhindert, dass jemand, mit dem Sie nicht sprechen, in Ihr Netzwerk gelangt. Die meisten Consumer-Router leisten gute Arbeit, solange die Firewall eingeschaltet ist.

Wenn die IP nicht über ein VPN gefälscht und / oder weitergeleitet wird, liefert sie zuverlässige Informationen über den ISP und den allgemeinen Bereich der Person, die sie verwendet, aber das ist nicht wirklich hilfreich für Informationen für einen Angriff.

#5
  0
Marcks Thomas
2013-01-17 16:59:49 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Trotz der von Ihnen erwähnten Anekdoten, in denen der Datenschutz offensichtlich ein Problem darstellte, gibt es sehr solide technische Gründe für eine scheinbare Gleichgültigkeit als Reaktion auf Bedenken hinsichtlich der Offenlegung Ihrer IP-Adresse. Vielleicht am wichtigsten; Im Gegensatz zu einem Namen, Alter, einer Straße oder einer Adresse ist eine IP-Adresse von Natur aus nicht persönlich. Es ist eine Zahl, die einen Host in einem Netzwerk identifiziert und sehr wenig mit tatsächlichen Menschen zu tun hat. Ich mache mir keine Sorgen um Siliziumbrocken und ihr Recht auf Privatsphäre.

Leider können IP-Adressen, wie bei fast allen Daten, in Kombination mit anderen Informationen sensibel werden. Ihr ISP verfügt wahrscheinlich über eine Datenbank mit IPs und dem Router, dem sie zu welchem ​​Zeitpunkt zugewiesen wurden, sowie über Kontaktinformationen des Clients, für den dieser Router installiert wurde. Websites können angemeldete Konten mit IPs verknüpfen, über die auf die Seiten zugegriffen wurde, und anschließend mit einem Benutzerprofil, in dem der Besucher seine Hobbys auflistet. Dies könnte natürlich die Privatsphäre einer Person gefährden, aber es sind keine Informationen, die "erfahrene Hacker" per se aufdecken können. Wenn Sie nicht darauf vertrauen können, dass jemand Ihre privaten Daten schützt, versuchen Sie zu vermeiden, dass er Ihre IP-Adresse an Ihren Namen bindet, indem Sie letztere und nicht die erste zurückhalten.

Sehen wir uns eine Telefonnummer an : +39 333 4567890. An sich keine sehr sensiblen Informationen. Es scheint ein italienisches Mobiltelefon zu sein, aber wir alle wussten, dass es diese gibt, und wir alle hätten ahnen können, dass dies eine Nummer ist, die jemand haben könnte, genau wie ich. Es wird nur empfindlich, wenn es an eine Person gebunden ist. Im Interesse der Privatsphäre können wir uns dagegen entscheiden, im Telefonbuch aufgeführt zu werden, die Anrufer-ID zu verbergen und unsere Telefonnummer nicht an Dritte weiterzugeben, aber dann kann uns natürlich niemand anrufen.

Dies gilt auch für IP-Adressen. Wenn Sie es geheim halten, kann es nicht verwendet werden. Bei allem, was Sie im Internet tun, wird Ihre IP-Adresse genauso angezeigt wie bei einer Briefkorrespondenz Ihre Adresse. Zu wissen, wie man das andere Ende der Leitung erreicht, ist ein wesentlicher Bestandteil der Kommunikation. Ihre IP-Adresse ist öffentlich, daher sollten Sie sie als solche behandeln. Indem Sie versuchen, es zu verschleiern, schützen Sie nur die falschen Daten. Darüber hinaus ist das Missverständnis, dass dies effektiv sein könnte, möglicherweise weitaus schädlicher, als das Ausblenden Ihrer IP ausgleichen kann.

Ja, die Leute können Ihre IP-Adresse herausfinden und Sie können dies nicht verhindern, also Sie könnte genauso gut nicht die Mühe machen, sich Sorgen zu machen oder es zu versuchen. Anstatt Ihre IP zu verbergen, sollten Sie sicherstellen, dass sie tatsächlich niemandem etwas sagt.

#6
  0
CaffeineAddiction
2016-06-23 02:02:44 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Eine IP-Adresse ist eine Information. Wie andere Informationen allein ist es keine so große Sache. Wenn jedoch mehrere Informationen zusammengefügt werden, können sie auf aufwändigere Weise verwendet werden. Ich sage ausführlich, weil es nicht immer schändlich ist. Wenn Sie beispielsweise meine IP-Adresse kennen, können Sie feststellen, dass ich höchstwahrscheinlich in den USA bin und daher keinen Zugriff auf digitale Medien haben sollte, die auf Großbritannien beschränkt sind. Außerdem können Sie feststellen, dass ein IP-Adressbereich von einer Gruppe von Hackern verwendet wird, und den gesamten Datenverkehr blockieren. Sie können auch feststellen, dass sich meine IP-Adresse in Chicago befindet, und mich an Restaurants in meiner Nähe verweisen.

In Bezug darauf, warum Menschen manchmal paranoid sind, wenn andere dort IP-Adressen erhalten ... ist das sehr ähnlich andere Kontaktmittel. Wenn jemand Ihre Telefonnummer in ein Badezimmer einer Bar schreiben würde ... würden Sie höchstwahrscheinlich ein paar betrunkene Anrufe bekommen. Wenn Sie Ihre E-Mail-Adresse auf einer öffentlichen Website veröffentlichen, erhalten Sie viele unerwünschte E-Mails. Eine IP-Adresse ähnelt einer Telefonnummer oder einer E-Mail ... so ziemlich jeder online hat eine ... und während all diese Kontaktmittel für nützliche Zwecke verwendet werden können ... können sie auch verwendet werden, um Sie oder zu ärgern Sie können sogar Schaden anrichten (z. B. Phishing-E-Mail oder Betrug).

Okay, wenn jemand Ihre IP hat, was kann er dann wirklich damit machen? Nun, wenn ich nach einer IP recherchiere (zum Beispiel, wenn ich sie in meinen Serverprotokollen sehe und mehr Informationen darüber wissen möchte), kann ich sie zuerst googeln ... Ich kann herausfinden, welcher ISP die Person ist verwendet eine ungefähre Schätzung, wo sich die Person befindet. Als nächstes könnte ich einen Port-Scan der IP-Adresse durchführen, um festzustellen, ob Ports offen sind. Je nachdem, was ich finde, kann ich möglicherweise auf HTTP, HTTPS, Telnet, FTP, SSH, RAS, VPN und VNC zugreifen, je nachdem, welche Ports geöffnet sind.

Lassen Sie uns dies auf ein reales Szenario verschieben ... Ich spiele ein Videospiel und werde gebeten, eine Art Voice-Chat zu führen. Ich verbinde mich mit dem Server einer anderen Person und diese notiert meine IP-Adresse, wenn ich mich anmelde. Diese Person führt möglicherweise einen Port-Scan durch und stellt fest, dass ich Skype verwende. Möglicherweise kennen sie auch eine Sicherheitsanfälligkeit von Skype, die zum Absturz meines Computers führen kann. Später kann diese Person im Videospiel gegen mich antreten und entscheiden, dass sie mit diesem Exploit gegen meine IP einen einfachen Gewinn erzielen kann.

Um Ihre Frage zu beantworten, ja, im großen Schema Von vielen Dingen kann jemand nicht viel tun, wenn er Ihre IP-Adresse erhält. Es ist jedoch nicht etwas, das Sie an alle senden möchten, die Sie sehen, weil in den falschen Händen bei der richtigen Einstellung jemand es gegen Sie verwenden kann.

Es ist auch erwähnenswert, dass eine IP-Adresse "gefälscht" werden kann. Wenn ich einen Proxyserver oder ein VPN verwende, verwende ich beispielsweise einen SSH-Tunnel für meinen Webverkehr. Während ich zuvor sagte, dass ich in Chicago bin ... wenn Sie meine IP von diesem Beitrag aus nachschlagen würden, würde dies behaupten, dass ich es von Seattle aus geschafft habe

#7
-1
scuzzy-delta
2013-01-16 03:44:03 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Sie können am anderen Ende einer IP-Adresse eine Menge Informationen über den Computer abrufen.

IP-Adressen können bis zu einem gewissen Grad geografisch lokalisiert sein. Sie haben beschrieben, wie Sie eine Adresse finden, bei der es sich lediglich um eine umgekehrte Suche und anschließend um ein WHOIS für den Domainnamen handelt, um Kontaktinformationen zu erhalten.

Also ja, einige Einzelpersonen sollten besorgt sein, je nachdem, was sie online tun.

Die meisten IPs können nicht auf Straßenebene aufgespürt werden. Sie können höchstens bis zu einem ISP-Level verfolgt werden. Im Fall eines Colleges mag dies aus Komfortgründen nahe sein, aber ohne eine gerichtliche Anordnung wird es sehr schwierig sein, jemanden anhand seiner IP zu identifizieren, wenn er über eine geeignete Firewall verfügt.
Anon scheint eine statische IP zu beschreiben, die einem Webserver zugewiesen ist. Ich habe beschrieben, wie WHOIS-Daten (sofern sie echte Kontaktdaten enthalten) von einem Domain-Registrar tatsächlich eine Straße, einen Namen und eine Telefonnummer preisgeben können. Es ist * richtig * zu sagen, dass die meisten Personen für diese Informationsstufe nicht anfällig sind Offenlegung. Es ist auch richtig zu sagen, dass immer noch viele Zehntausende von Menschen übrig bleiben, die * verwundbar * sind.
stimmt, aber das ist so, als würde man sagen, dass das Auflisten Ihrer Telefonnummer in den Gelben Seiten Sie verwundbar macht. Es ist immer noch eine freiwillige Offenlegung, von der die Leute wissen, dass sie passieren wird, wenn sie eine Website einrichten und ihre Domain einrichten. Die ursprüngliche Frage schien sich auf die IPs des Benutzers zu beziehen, da er über das Verfolgen eines Besuchers einer Website sprach, aber er erwähnte, dass er auch eine Website hat. Ich denke, es lohnt sich, die Frage aus beiden Blickwinkeln zu beantworten und den Unterschied zwischen ihnen zu klären .
#8
-1
Hamza Al-sbaihi
2013-01-17 01:49:51 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Wenn Sie Ihre IP-Adresse kennen, können Angreifer DoS-Angriffe gegen Ihr Netzwerk starten, wodurch verhindert wird, dass Benutzer im Internet surfen. Es wird normalerweise gegen Unternehmen und Organisationen gestartet, kann aber auch gegen normale Benutzer gestartet werden.



Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...